Schwarzarbeit: Bauherr zahlt Pfusch

Treten Mängel auf, müssen Bauherren die anfallenden Kosten für Nacharbeiten selbst tragen. Denn illegal beschäftigte Handwerker können nicht zur Verantwortung gezogen werden.

In dem Streitfall hatten Schwarzarbeiter Pfusch abgeliefert. Der Bauherr forderte von ihnen Nachbesserung oder Lohn zurück. Die Handwerker sahen das nicht ein und ließen es auf eine Klage ankommen. Die Richter gaben ihnen Recht. "Schwarze" Werkverträge seien sittenwidrig und unter rechtlichen Gesichtspunkten null und nichtig. Damit habe der Bauherr keine Handhabe, von den Auftragnehmern Schadenersatz zu fordern.

OLG Saarbrücken, Urteil vom 01.12.1999 - Az. 1 U 298/99-56

Kategorie: BAU- UND ARCHITEKTENRECHT