"Pauschale Entschädigung" des Bauunternehmers

In einem Formularvertrag über die Lieferung eines Fertighauses kann vereinbart werden, daß der Besteller eine "pauschale Entschädigung" von zehn Prozent der Vertragssumme zu zahlen hat, wenn das Vorhaben aus Gründen scheitert, die der Bauunternehmer nicht zu vertreten hat; die Bestimmung ist weder überraschend, noch benachteiligt sie den Kunden unangemessen.

OLG Brandenburg, Urteil vom 01.12.1994 - Az. 4 U 83/94

Kategorie: BAU- UND ARCHITEKTENRECHT