Kenntnis von Wohnflächenabweichung: Rückzahlung überzahlter Miete

Der Mieter erlangt Kenntnis i.S.v. § 199 BGB bzw. § 536b BGB von einer Wohnflächenabweichung nicht schon durch bloße Nutzung der Mieträumlichkeiten.
Da keine allgemeinen Erkundigungs-, Untersuchungs- oder Nachforschungspflichten des Mieters bei Vertragsschluss oder Annahme der Mietsache im Zusammenhang mit möglicherweise vorhandenen Mängeln bestehen, besteht im laufenden Mietverhältnis auch keine Obliegenheit des Mieters, die Mieträume ohne konkreten Anlass auszumessen, um die Richtigkeit der Wohnflächenangabe im Mietvertrag zu überprüfen.

LG München, Urteil vom 19.12.2013 – Az. 31 S 6768/13

Kategorie: MIETRECHT , Mietminderung & Mangelbeseitigung