Sie befinden sich hier:Kölner Haus- und Grund »Der Verein »Aktuelles / Service »Rechtsdatenbank »Kategorien

Rechtsdatenbank

Alles was recht ist

Kein Versicherungsschutz aus Hausratsversicherung beim Diebstahl im Gartenhaus

Werden aus einem Gartenhaus Gartengeräte entwendet, so ist dieser Schadensfall nicht von der Hausrats­versicherung für die Wohnung umfasst. Zwar umfasst die Hausrats­versicherung auch Gegenstände, die vorübergehend außerhalb der Wohnung gelagert werden. Gartengeräte werden aber nicht vorübergehend außerhalb der Wohnung gelagert. AG Gießen, Urteil vom 17.01.2012 - Az. 47 C 374/11 weiterlesen »

Versicherungsfall "Rückstau" nur bei austretendem Wasser

Zur Verständnis des Begriffs „Rückstau“ in den für einen Versicherungsvertrag vereinbarten „Besonderen Bedingungen für die Versicherung weiterer Elementarschäden in der Wohngebäudeversicherung“. Nach den Bedingungen kann der Begriff ʺRückstauʺ so zu verstehen sein, dass ein Rückstau nur dann vorliegt, wenn Wasser aus dem Rohrsystem des versicherten Gebäudes austritt. Ein Rückstau im Sinne dieser... weiterlesen »

Umfang der Leitungswasserversicherung: Bruchschaden an Wasserrohren auf der Dachterrasse

Die Versicherung für Bruchschäden an Rohren innerhalb versicherter Gebäude umfasst nicht Wasserleitungen, die auf der Dachterrasse unterhalb von Holzdielen zur Bewässerung der dortigen Bepflanzung verlegt wurden. KG Berlin, Beschluss vom 09.01.2015 - Az. 6 U 166/13 weiterlesen »

Tierhaltung in der Mietwohnung als übermäßige Beanspruchung im Sinne der Privathaftpflichtversicherung

Zerlegt eine Katze in einer Mietwohnung die Dichtgummis einer Terrassentür, muss nicht immer die Tierhalterhaftpflichtversicherung für die Schäden aufkommen. Denn hat der Katzenhalter seine Katze wiederholt in seiner Wohnung Schalten und Walten lassen, wie sie will, liegt eine „übermäßige Beanspruchung“ der Mietsache vor. AG Offenbach, Urteil vom 07.05.2015 - Az. 33 C 291/14    weiterlesen »

Gebäudeversicherung gegen Schäden durch holzzerstörende Pilze (Schwamm)

Ein Gebäudeversicherer hat dem Gebäudeeigentümer für den gesamten Schwammbefall des versicherten Gebäudes und nicht nur hinsichtlich der innerhalb der Vertragslaufzeit konkret nachgewiesenen Befallstellen Versicherungsschutz zu gewähren. OLG Schleswig, Urteil vom 04.06.2015 - Az. 16 U 3/15      weiterlesen »

Einbruch - Versicherung muss nach Einbruch Originalzustand nicht wiederherstellen

Hausratversicherungen zahlen auch Schäden, die nach einem Einbruch geblieben sind und kommen im Regelfall für die notwendigen Reparaturen auf. Dabei sollten geschädigte Hausbesitzer allerdings auf die Beseitigung von „unerheblichen Schönheitsschäden“ verzichten. OLG Hamm, Beschluss vom 15.01.2016 - Az. I-20 U 222/15   weiterlesen »

Haftung für Wasserschaden im Zusammenhang mit der Bewässerung des Nachbargartens

Verursacht ein Nachbar im Rahmen einer Gefälligkeit einen Schaden, so ist seine Haftung nicht auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Ein typischer Schadenseintritt im Rahmen einer alltäglichen, unentgeltlichen Gefälligkeit unter Nachbarn sowie die Abdeckung des Schadens durch die Haft­pflichtversicherung des Geschädigten begründet keine Haftungs­beschränkung. BGH, Urteil vom 26.04.2016... weiterlesen »

Kein Regressverzicht bei grob fahrlässig herbeigeführtem Versicherungsfall

Reguliert eine Gebäudeversicherung einen Schaden, der durch eine von einem Wohnungsmieter fahrlässig herbeigeführte Butangasexplosion entstand, kann sie die Hälfte der Versicherungs­leistung von der Haftpflicht­versicherung des Mieters ersetzt verlangen. Dies gilt aber dann nicht, wenn die Explosion grob fahrlässig herbeigeführt wurde. BGH, Beschluss vom 26.10.2016 - Az. IV ZR 52/14 weiterlesen »

Hausratversicherung: Entschädigungspflicht für Golduhren

Eine Versicherungsklausel, in der die Entschädigungssumme für Wertsachen auf eine bezifferte Höchstgrenze festgelegt wird, kann wirksam sein. Aus Gold hergestellte Uhren sind unabhängig von ihrem Gebrauchszweck Wertsachen im Sinne dieser Versicherungsbedingung. Ein Hausratversicherer darf die Entschädigung für Wertsachen, die nicht im Tresor sind, beschränken. Wertsache in diesem Sinne ist auch... weiterlesen »

Keine Deckungspflicht des Wohngebäudeversicherers für sturmbedingte Schäden am Sichtschutzzaun einer Terrasse

Ist in einer unter Geltung der VGB 2000 genommenen Wohngebäudeversicherung die Terrasse des versicherten Gebäudes mitversichert, erstreckt sich der Versicherungsschutz nicht auf einen Sichtsschutzzaun auf die Terrasse.Haben die Parteien des Versicherungsvertrages vereinbart, dass sich der Versicherungsschutz auch auf "Einfriedungen" erstreckt, erfasst eine derartige Leistungserweiterung ebenfalls... weiterlesen »