Zwangsverwalter: Einheitliche Vergütung für Wohnung und Stellplatz

Eine Eigentumswohnung und Tiefgaragenstellplätze sind, jedenfalls soweit es sich
um eine übliche Zahl von ein bis zwei Stellplätzen handelt, als wirtschaftliche Einheit anzusehen; die dem Zwangsverwalter gemäß § 20 Abs. 1 ZwVwV zustehende Mindestvergütung ist deshalb nur einmal festzusetzen, und zwar unabhängig davon, ob der Stellplatz im Teileigentum des Schuldners steht oder ob diesem insoweit nur ein Sondernutzungsrecht eingeräumt ist.

BGH, Beschluss vom 26.06.2014 – Az. V ZB 7/14

Kategorie: WOHNUNGSEIGENTUM , Allgemeines WEG-Recht , ZWANGSVERSTEIGERUNG/ -VERWALTUNG