Wasserversorgung: Haftung des Anschlussnehmers ab Kundenanlage

Obliegt die Unterhaltungslast für den gesamten Bereich des Grundstücksanschlusses dem Träger der (öffentlichen) Wasserversorgung, so beginnt die haftungsrechtliche Verantwortung des Anschlussnehmers erst an der Übergabestelle zur Kundenanlage. Ein jenseits der Hausdurchführung und vor der Kundenanlage aufgetretener Schaden ist dann nicht auf eine innerhalb des Gebäudes liegende Anlage i.S.d. § 2 Abs. 3 Nr. 1 HaftPflG zurückzuführen.

OLG Koblenz, Urteil vom 07.11.2013 – Az. 1 U 35/13

Kategorie: VERSICHERUNGSRECHT , VERSORGUNG (STROM, WASSER, GAS)