„Verspäteter“ Sturmschaden: Versicherung muss zahlen

Der Kläger hat bewiesen, dass der Versicherungsfall eingetreten ist.

Nach § 8 Nr. 2 b) der Versicherungsbedingungen sind Schäden versichert, die dadurch entstehen, dass der Sturm Gebäudeteile, Bäume oder andere Gegenstände auf versicherte Sachen wirft.

§ 8 Nr. 2 b) der Versicherungsbedingungen erfordert – anders als Nr. 2 a) – keine unmittelbare Sturmeinwirkung (Martin Sachversicherungsrecht E II Rn. 35, Knappmann in Prölss/Martin 28. Aufl., § 8 VHB 2000, Rn. 5).

Es reicht vielmehr aus, dass der Sturm die Ursache dafür ist, dass Bäume auf oder gegen das versicherte Gebäude fallen

Sturm ist eine wetterbedingter Luftbewegung von mindestens Windstärke 8.

LG Dortmund, Urteil vom 02.09.2015 – Az. 2 O 240/11

Kategorie: VERSICHERUNGSRECHT