Trampolin darf auch im Ziergarten stehen

  1. Der Sondernutzungsberechtigte darf in einen Garten, der in der Teilungserklärung als Ziergarten bezeichnet wird, (zeitweilig) ein Trampolin aufstellen.
  2. Liegen nicht besondere Umstände vor, gehört es zu einem geordneten Zusammenleben von Miteigentümern iSd § 14 Nr. 1 WEG, dass spielende Kinder und auch größere Spielgeräte, soweit sie nicht übermäßig stören, hinzunehmen sind.
  3. Ein nicht einbetoniertes und auch nicht anderweitig fest in dem Boden verankertes, sondern mobiles Trampolin stellt keine bauliche Veränderung iSd § 22 Abs. 1 WEG dar.

AG München, Urteil vom 08.11.2017 - Az. 485 C 12677/17 WEG

Kategorie: WOHNUNGSEIGENTUM