Nutzung einer Grenzwand zu Werbezwecken

  1. Lassen die Eigentümer einer Grenzwand, an die der Nachbar angebaut hat,  ihr eigenes Haus abreißen, so steht ihnen die Nutzung der freien Außenfläche dieser Wände zu Werbezwecken allein zu. 
  2. Ein Außenwerbungsunternehmen, das sein - in Wahrheit nicht bestehendes - Nutzungsrecht an solchen Flächen vom Eigentümer des verbliebenen Hauses ableitet, kann vom Nutzungsberechtigten auch dann keine Nutzungsausfallentschädigung verlangen, wenn dieser die angebrachten Werbetafeln im Wege verbotener Eigenmacht mit eigener Werbung überklebt.

OLG Düsseldorf, Urteil vom 25.10.995 - 11 U 8/94

Kategorie: ALLGEMEINES GRUNDSTÜCKSRECHT , NACHBARSCHAFTSRECHT , VERSCHIEDENES