Mietkaution und Zwangsverwaltung

Hat der Mieter einer Eigentumswohnung die Mietkaution nicht an den Vermieter, sondern an den Verwalter des Wohnungseigentums entrichtet, ist der Zwangsverwalter der Wohnung, dem nach §152 Abs.1 ZVG die Aufgabe obliegt, das Objekt in seinem wirtschaftlichen Bestand zu erhalten und ordnungsgemäß zu verwalten, berechtigt, die Überlassung der Mietkaution direkt von dem Verwalter des Wohnungseigentums zu fordern (Fortführung und Fortentwicklung von BGH, Urteile vom 16.07.2003 – Az. VIII ZR 11/03, NJW 2003, 3342; vom 09.03.2005 – Az. VIII ZR 330/03, NZM 2005, 596).

BGH, Urteil vom 23.09.2015 – Az. VIII ZR 300/14

 

Der Senat hält an seiner Rechtsprechung fest, dass der Zwangsverwalter einer Mietwohnung dem Mieter gegenüber, wenn die sonstigen Voraussetzungen gegeben sind, zur Herausgabe einer von diesem an den Vermieter geleisteten Kaution verpflichtet ist, selbst wenn der Vermieter dem Zwangsverwalter die Kaution nicht ausgefolgt hat (im Anschluss an Senat, Urteil vom 16.07.2003 – Az. VIII ZR 11/03, NJW 2003, 3342).

BGH, Urteil vom 09.03.2005 – Az. VIII ZR 330/03

Kategorie: MIETRECHT , Allgemeines Mietrecht , ZWANGSVERSTEIGERUNG/ -VERWALTUNG