Löschung einer teilweise abgelösten Grundschuld

Zahlt der Ersteher des Grundstücks zur Ablösung einer in der Zwangs- oder Teilungsversteigerung bestehen gebliebenen Grundschuld eine unter deren Nennbetrag liegenden Summe, darf der Grundschuldgläubiger die Löschung der Grundschuld, die ihm in Höhe des restlichen Nennbetrags weiterhin zusteht, ohne eine entsprechende Vereinbarung mit dem Sicherungsgeber nicht bewilligen (Abgrenzung zu dem Urteil des Senats vom 04.02.2011 – Az. V ZR 132/10, BGHZ 188, 186 Rn.13).

BGH, Urteil vom 29.01.2016 – Az. V ZR 285/14

Kategorie: ALLGEMEINES GRUNDSTÜCKSRECHT , ZWANGSVERSTEIGERUNG/ -VERWALTUNG