Kein Regressverzicht bei grob fahrlässig herbeigeführtem Versicherungsfall

Reguliert eine Gebäudeversicherung einen Schaden, der durch eine von einem Wohnungsmieter fahrlässig herbeigeführte Butangasexplosion entstand, kann sie die Hälfte der Versicherungs­leistung von der Haftpflicht­versicherung des Mieters ersetzt verlangen.

Dies gilt aber dann nicht, wenn die Explosion grob fahrlässig herbeigeführt wurde.

BGH, Beschluss vom 26.10.2016 - Az. IV ZR 52/14

Kategorie: VERSICHERUNGSRECHT