Zensus 2022

09.06.2022

Seit Mitte Mai werden in ganz Deutschland Menschen für den Zensus 2022 befragt. Der Zensus ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland wohnen, wie sie leben und arbeiten. Der Zensus basiert größtenteils auf Daten der Melderegister. Ergänzend dazu gibt es beim Zensus grundsätzlich zwei verschiedene Befragungen der Bürgerinnen und Bürger:

Bei der Befragung der Haushalte werden rund 10,3 Millionen Personen befragt. Zuvor wurden die Anschriften, an denen diese Personen leben, zufällig ausgewählt (Stichprobe).

Bei der Gebäude- und Wohnungszählung werden Eigentümerinnen und Eigentümer, Verwaltungen und sonstige Verfügungsberechtigte von Wohngebäuden oder Wohnungen befragt. Da kein Register für Wohnungen und Gebäude in Deutschland vorliegt, gibt es hier keine Stichprobe, sondern alle Wohnungen und Wohngebäude werden erfasst.

Bei der Gebäude- und Wohnungszählung erhalten die Teilnehmenden einen Brief mit Zugangsdaten für den Online-Fragebogen. Diejenigen, die keine Möglichkeit haben, die Fragen online zu beantworten, können auch einen Papierfragebogen nutzen.

Immobilieneigentümer sind gesetzlich verpflichtet, folgende personenbezogenen Daten an die statistischen Ämter des Bundes und der Länder zu übermitteln.

Download Informationsblatt für die Mieter

 Download Merkblatt Zensus 2022