Förderstopp schockt Eigentümer

27.01.2022

Dipl. Volkswirt Thomas Tewes

Kommentar zum Fördermittelstopp von Effizienzhäusern

Der Superminister ist wenigsten auch für Super-Überraschungen gut. Klima- und Wirtschaftsminister Robert Habeck streicht kurzerhand die gesamte, energetische Neubauförderung. Damit hat er alle Bauherren kalt erwischt, denn zehntausende von Ihnen haben fest mit der Förderzusage des Bundes gerechnet und müssen jetzt umplanen. Wohin?

Zu weniger klimaneutralem Bauen eben. Die fest eingeplanten Fördermittel müssen jetzt durch Reduzierung von energetischen Maßnahmen wieder reingeholt werden. Damit hat Habeck dem Klima einen Bärendienst erwiesen. Denn keiner soll sagen, es wäre kein Geld da. Finanzminister Lindner hat doch gerade nicht benötigte Kredite in Höhe von 60 Mrd. Euro per Nachtragshalt für den Klimaschutz ins nächste Jahr geschoben.


Und dann noch die Begründung: Die Vorgängerregierung habe nicht genügend Mittel eingeplant. Wer war denn damals noch Finanzminister? Ach ja, unser derzeitiger Kanzler Olaf Scholz. Gerade die SPD tut in letzter Zeit vermehrt so, als hätte sie die letzten Jahre in der Opposition verbracht. Am schlimmsten aber ist, dass in Zukunft auf Zusagen des Bundes kein Verlass mehr ist. Wer kann noch darauf vertrauen, dass nicht auch später Förderprogramme von heute auf morgen wieder einkassiert werden? So wird das nichts mit den geplanten 400.000 Wohnungen. Aber hat das wirklich jemand für möglich gehalten?

Thomas Tewes

Hauptgeschäftsführer