Förderprogramm Effizienzhäuser startet wieder

18.02.2022

Gestopptes KfW-Programm läuft wieder an

Wirtschaftsminister Habeck hatte die Förderung von Effizienzhäusern und der energetischen Sanierung am 25. Januar vollständig gestoppt. Eingestellt wurde die Neubauförderung des sogenannten Effizienzhauses 55 (EH55), die ohnehin nur bis Ende Januar gelaufen wäre.

Das Ministerium begründet den Stopp damit, dass EH55 ohnehin Standard am Markt sei. Nun führte allerdings das Auslaufen der Förderung zu einem letzten Ansturm auf das Programm. Tausende Antragssteller wollten noch vor Ende der Frist sich die Fördermittel sichern. Schließlich zog man die Notbremse.

Nach massiver Kritik von Bau- und Immobilienverbänden sowie zahlreichen Einzelinvestoren und Bauherren am abrupten Aus der Förderung von Effizienzhäusern gab es einen Teilrückzieher. Alle förderfähigen Altanträge, die vor dem 24. Januar 2022 eingegangen sind, befinden sich in der Prüfung und werden bearbeitet bzw. genehmigt.

Nun hat der Haushaltsausschuss in einer aktuellen Sitzung 9,5 Milliarden Euro für die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) frei gegeben, damit kann die KfW-Bank die Sanierungsförderung wieder aufnehmen.

Schon ab der kommenden Woche könnten neue Anträge auf Sanierungsförderung gestellt werden, so das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Die Förderbedingungen hierfür sollen zunächst unverändert bleiben, hieß es.

Für die strengere Effizienzhausstufe 40 arbeiten Wirtschafts- und Bauministerium an einem neuen Förderprogramm, das zeitlich befristet und auf eine Milliarde Euro gedeckelt sein soll.