Sie befinden sich hier:Kölner Haus- und Grund »Der Verein »Presse »Presseerklärung

Presse

PRESSEERKLÄRUNGEN

Verein fordert: Striktes Denkverbot für Steuererhöhungen

14.03.2016

Mit großem Unbehagen nimmt der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein die Äußerungen aus Verwaltung und Politik wahr, sich konkret mit Plänen einer Erhöhung der Grundsteuer zu befassen.
Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins, fordert daher von allen Verantwortlichen schon jetzt, Steuererhöhungen auszuschließen.

Weiterlesen

Verschärfung des Kooperativen Baulandmodells: Frontalangriff auf die Wohnungswirtschaft

25.01.2016

Die Fraktionen von CDU und Grünen haben als Grundlage ihre Gestaltungsbündnisses festgelegt, dass das Kooperative Baulandmodell verschärft werden soll. Danach soll es schon für alle Bauvorhaben gelten und nicht erst wie bisher ab 25 Wohneinheiten. Dazu sollen noch 20 Prozent preisgedämpftes Wohnen kommen.

Weiterlesen

Jahrespressekonferenz 2016 des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888

13.01.2016

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein lädt herzlich zu seiner alljährlichen Jahrespressekonferenz am 15.01.2016 ein.

Zu den Themen führen Vorsitzender Konrad Adenauer und Hauptgeschäftsführer Thomas Tewes aus.

Nur für akkreditierte Journalisten und nach vorheriger Anmeldung.

 

KAUFPREIS-BAROMETER
WERTZUWACHSKARTE

Wertzuwachs und
Durchschnittspreise
von Immobilien in 2015

Weiterlesen

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein informiert: Ab 1. November gilt ein neues Melderecht

13.10.2015

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein begrüßt die Einführung. Auch für den Vermieter stellt sie eine Sicherheit dar, denn so kann er z.B. einfacher ausgezogene Mieter ausfindig machen oder er erlangt Kenntnis darüber, wer offiziell in seiner Wohnung gemeldet ist.

Weiterlesen

WIR TRAUEN UM DR. WINFRIED HAMELBECK

23.09.2015

Mit Bestürzung und tiefer Trauer teilen Vorstand, Beirat und Geschäftsführung des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888 mit, dass im Alter von 80 Jahren der langjährige Vorsitzende des Beirates und Freund des Vereins, Pfarrer i. R. Dr. Winfried Hamelbeck, am 23. September 2015 verstorben ist.

Weiterlesen

3.700 neue Wohnungen reichen nicht

17.09.2015

In einer Pressemeldung vom 16.9.15 weist die Stadt Köln darauf hin, dass im Jahre 2014 rund 3.700 Wohnungen neu errichtet wurden. Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins kommentiert diese Zahl wie folgt:
„Die Steigerung der Wohnungsbauzahlen ist zu begrüßen, sie deckt aber nicht annähernd den derzeitigen Bedarf. Angesichts der Bevölkerungsprognose brauchen wir noch viel mehr Wohnungen, und das sehr schnell. Ich kann keine Konzepte erkennen, wie das in näherer Zukunft erreicht werden sollte.“

Weiterlesen

Wie sieht der Kölner Wohnungsmarkt in 5 bis 10 Jahren aus?

25.06.2015

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein hat anhand der heute bekannten Parameter einen Ausblick auf den Wohnungsmarkt in 10 Jahren gewagt. Sollten sich die politischen Rahmenbedingungen nicht ändern, wird sich die Lage von heute noch erheblich verschärfen.

Weiterlesen

 

Preisbarometer
1.HJ 2015
(Karte)

Preisentwicklung
1. HJ 2015
(Tabelle)

Anmerkungen
zum Preisbaro-
meter
1.Hj. 2015

Preisbarometer
1.HJ 2014
(Karte)

Preisentwicklung
1. HJ 2014
(Tabelle)

860.000 € Reinigungskosten für Freitreppen: Stadtreinigung darf nicht unter Mehrkosten leiden

13.04.2015

Die zusätzlichen Kosten für die Reinigung der Freitreppe des Rheinboulevards in Höhe von 860.000 € dürfen nach Ansicht des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins nicht dazu führen, dass an anderen Stellen der Stadtreinigung gespart wird. Hauptgeschäftsführer Thomas Tewes: „Was am Rheinufer gilt, müsste auch für den Rest der Stadt gelten. Das Stadtbild hinterlässt derzeit bei Bürgern und Besuchern einen überaus negativen Eindruck. Wir sollten alles daran setzen, das Stigma einer schmuddeligen Stadt los zu werden.“

Weiterlesen

Mietpreisbremse beschlossen: Keine guten Aussichten für Köln

26.02.2015

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Mietpreisbremse umgehend einzuführen. Mit ihr soll den stark steigenden Mieten in einigen deutschen Großstädten, u.a. auch in Köln, entgegengewirkt werden.
Die Regulierung wird nach Ansicht der Kölner Haus- und Grundbesitzervereins aber eher negative Folgen für den Mietmarkt haben.

Weiterlesen

Kölner Mietspiegel 2015

29.01.2015

Es wurde in den letzten zwei Jahren viel spekuliert über die Entwicklung der Wohnungsmieten. Vielfach wurde über Steigerungen von 30 und mehr Prozent berichtet. In der Öffentlichkeit entstand durch diese Schilderungen der Eindruck, das Mietenniveau in Köln wäre flächendeckend unbezahlbar geworden. Vor allem die Politik nahm diese Schilderungen zum Anlass, regulierend auf den Markt einzuwirken.

Weiterlesen

Verwaltung muss Casino-Verlagerung aktiv begleiten

22.01.2015

Mit großem Interesse verfolgt der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein die Pläne von Westspiel,
den Standort an der Cäcilienstraße zu überdenken. Schon auf seiner Jahrespressekonferenz hatte der Verein vor zwei Wochen noch einmal die Frage gestellt: Braucht Köln wirklich ein Spielcasino?

Weiterlesen

Jahrespressekonferenz des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888

07.01.2015

Der Verein hat es sich auf Kommunal- und Landesebene zur Aufgabe gemacht, Missstände aufzuzeigen und Lösungsmöglichkeiten anzubieten. Vor allem in der Wohnungspolitik macht der Verein seit geraumer Zeit konkrete Vorschläge mit der Erwartung, dass sich vor allem Politik und Verwaltung mit diesen auseinandersetzen.

Weiterlesen

Marktbeobachtung dowloaden (PDF)

Anhebung der Grunderwerbsteuer wohl nicht abwendbar: Vorsicht vor übereiltem Immobilienverkauf

03.12.2014

Am gestrigen Dienstag fand die Anhörung zur Anhebung der Grunderwerbsteuer in NRW von 5 auf 6,5 % im nordrhein-westfälischen Landtag statt.
Fast ausnahmslos sprachen sich alle vertretenen Sachverständigen, zu denen auch der Hauptgeschäftsführer des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins gehörte, gegen eine Erhöhung aus.

weiterlesen »

Stellungnahme zum Gesetz zur Änderung des Gesetzes über die Festsetzung des Steuersatzes für die Grunderwerbsteuer in Nordrhein-Westfalen

03.12.2014

Mit der geplanten Anhebung der Grunderwerbsteuer von 5 auf 6,5 Prozent befürchtet der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 massive Auswirkungen vor allem auf Ballungsräume wie die Stadt Köln.

weiterlesen »

Anhebung der Müllgebühren: Die Summe macht´s

19.11.2014

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein nimmt die angekündigte Erhöhung der Müllgebühren mit Bedauern zur Kenntnis. Sowohl bei Hausmüll als auch in der Straßenreinigung steigen die Gebühren um knapp 4 bzw. 3 Prozent. Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: „Für sich gesehen erscheint die Erhöhung nicht besorgniserregend. Das Bild sieht jedoch anders aus, wenn ich die Summe aller Gebührensteigerungen betrachte.“

weiterlesen »

Erhöhung der Grunderwerbsteuer: Land lähmt Wohnungsbau

29.10.2014

Die zum Jahre 2015 geplante Anhebung der Grunderwerbsteuer von 5 auf 6,5 Prozent wird gerade in der Stadt Köln als größte Kommune im Land erhebliche Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt haben.

Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: "Mit der Anhebung wird der Druck auf den Wohnungsmarkt zunehmen. Mit steigenden Anschaffungskosten wird die Versorgung mit Wohnraum, egal ob Eigentum oder Miete, noch teurer. Dieser Schuss geht voll nach hinten los."

weiterlesen »

Preisspiegel 1. Halbjahr 2014: Preise steigen weiter, Niveau im Durchschnitt noch gemäßigt

12.08.2014

Die Preisentwicklung am Markt für Eigentumswohnungen im Bestand war im 1. Halbjahr dieses Jahres uneinheitlich. Grundsätzlich sind die Preise weiter gestiegen, die Preissteigerung hat sich in manchen Bereichen jedoch im Gegensatz zum Vorjahr abgeschwächt. Vor allem in den zentralen Lagen hat sich der Anstieg abgeschwächt, wobei dieser z.B. in Lindenthal von vormals 10 Prozent auf derzeit rund 9,4 Prozent gefallen. Auch im rechtsrheinischen Norden sind die Steigerungsraten nicht mehr so hoch wie noch vor einem Jahr.

weiterlesen »

Aktuelle Warnung! Betrug mit angeblichem Eigentümerwechsel!

04.08.2014

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein warnt vor derzeit auftretenden Betrugsversuchen, bei denen Mietern ein Eigentümerwechsel vorgetäuscht wird. Mittels schriftlicher Mitteilung sollen die Mieter dazu bewogen werden, die Miete an eine neue Kontoverbindung zu überweisen. Die Betrugsversuche erstrecken sich auf Wohn- wie auch auf Gewerbemietverhältnisse.

weiterlesen »

Adenauer fordert bei Koalitionsverhandlung: Die richtigen Prioritäten setzen

30.06.2014

Der Vorsitzende des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins, Konrad Adenauer, fordert die politischen Parteien auf, bei ihren Koalitionsverhandlungen die richtigen Prioritäten zu setzen. Wie nicht zuletzt auch verschiedene Umfragen gezeigt hätten, so lägen die Themen Wohnen wie auch Sicherheit/Sauberkeit auf den vordersten Plätzen.

weiterlesen »

Seit 10 Jahren Kunst im Verein

25.06.2014

Im Juni 2004 fand die erste Vernissage beim Kölner Haus- und Grundbesitzerverein statt. Die Kunstaustellungen feiern daher in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen.
Im Rahmen dieses Jubiläums eröffnen wir am Freitag, 27. Juni 2014, um 19:00 Uhr in unserer Empfangshalle auf dem Hohenzollernring 71-73 in Köln unter dem Titel „Haus und Meer“ eine besonders fesselnde Ausstellung von Folkert Rasch.

weiterlesen »

Wohnraumschutzsatzung: Satzung ohne Wirkung, aber mit hohen Kosten

01.04.2014

Die Wohnraumschutzsatzung der Verwaltung tritt in die entscheidende Beratungsphase ein und soll am 8.4.2014 vom Rat beschlossen werden.
Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 bezweifelt, dass die Satzung Wirkung entfalten wird. Dafür werde sie aber erhebliche Kosten bei Investoren und Verwaltung verursachen.

weiterlesen »

Schaden für die Kölner Stadtplanung

04.03.2014

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein hat eine Stellungnahme zum neuen Landesentwick-lungsplan NRW (LEP) abgegeben. Die Frist hierfür läuft am heutigen Tage ab.

Der Verein hat die Befürchtung, dass der LEP den Herausforderungen der Stadt Köln vor dem Hintergrund eines großen Bevölkerungswachstums nicht gerecht werden kann.

weiterlesen »

(Anlage: Stellungnahme des Vereins, 4 Seiten)

Jahrespressekonferenz des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888

16.01.2014

Mit der heutigen Pressekonferenz gibt der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein einen Ausblick auf die wichtigen Themen der nächsten Zeit. Im Jahr 2014 fallen viele Entscheidungen an, die aus Sicht des Vereins für die zukünftige Ausrichtung von großer Bedeutung sind.

weiterlesen »

Preisbarometer

Preisspannen 2013
und Entwicklung

10-Punkte-Programm des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins zum Kölner Wohnungsbau

19.11.2013

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein hat ein 10-Punkte-Programm aufgestellt, das über die derzeit diskutierten Maßnahmen hinaus Möglichkeiten aufzeigt, in Köln vermehrt Wohnraum schaffen zu können.

weiterlesen »

Der langjährige Vorsitzende und amtierende Ehrenvorsitzende des Vereins, Hanns Schaefer, ist verstorben

29.07.2013

Mit Bestürzung und tiefer Trauer teilen Vorstand und Geschäftsführung des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888 mit, dass im Alter von 88 Jahren der langjährige Vorsitzende und amtierende Ehrenvorsitzende des Vereins, Johann Baptist – genannt Hanns – Schaefer, am 29. Juli 2013 verstorben ist.

weiterlesen »

Historisches Archiv muss so schnell wie möglich gebaut werden

17.04.2013

Mit völligem Unverständnis nimmt Konrad Adenauer, Vorstandsvorsitzender des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888, die neuerlichen Diskussionen um den Bau des Stadtarchivs zur Kenntnis. Adenauer: „Was ist mit dieser Stadt los? Die Posse um das Historische Archiv ist wieder ein Baustein im üblichen Muster der Kölner Unfähigkeiten. Wir planen ein neues Stadtarchiv mit angegliederter Kunst- und Museumsbibliothek und erst wenn alles fertig ist, setzen wir uns mit der Universität zusammen und fragen nach, ob man diese übernehmen möchte. Stellt man solche Fragen nicht in der Regel vor der Planung?“

weiterlesen »

Hausbesitzer fordern: „Wirksam gegen illegale Graffiti vorgehen!“

12.04.2013

Angesichts der erheblichen Schäden durch Graffiti fordert der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein alle Entscheidungsträger aus Politik und Gesellschaft auf, einheitlich gegen das Graffitiunwesen vorzugehen.
Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: „Wir müssen endlich aufhören zu glauben, illegale Graffiti seien Kavaliersdelikte. Ganz im Gegenteil, sie stellen eine -meist schwere- Sachbeschädigung dar, die erhebliche Kosten im privaten wie auch öffentlichen Bereich verursacht. “

weiterlesen »

„Dichtheitsprüfung“: Stadt muss Eigentümern entgegenkommen

28.02.2013

Der nordrhein-westfälische Landtag hat gestern das Landeswassergesetz geändert, in dem auch die Dichtheitsprüfung geregelt wird. Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: „Die Landesregierung hat Angst vorm eigenen Volk und verschiebt mit dieser Gesetzesänderung die Probleme der Dichtheitsprüfung einfach auf die Kommunen.

weiterlesen »

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein verlangt: 2013 muss „Jahr des Wohnens“ werden!

18.01.2013

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein hat auch das Jahr 2012 sehr erfolgreich abgeschlossen.
Der stetige Mitgliederzuwachs zeigt, dass der Verein zum einen ein attraktives Leistungsangebot zur Verfügung stellt. Es zeigt aber auch, dass er vor allem mit seinen öffentlichen Statements richtig liegt.
Der Verein zeigt nicht nur Missstände in Politik und Gesellschaft an, sondern er macht sich auch Gedanken über die Probleme und unterbreitet Lösungsvorschläge.

weiterlesen »

Kölner Mietspiegel 2013

21.01.2013

Der neue Mietspiegel weist wie in den Jahren zuvor eine sehr moderate Entwicklung auf. Erhebliche Preissprünge sind nicht zu beobachten. Lediglich im preiswerten Segment (z.B. Wohnungen um 40 qm, Baujahr bis 1960) weisen die Mieten Steigerungen von bis zu 5,7 Prozent auf. Das bedeutet, dass es besonders im preiswerten Segment einen erheblichen Druck am Markt gibt.

weiterlesen »

Tag des Eigentums 2012

27.09.2012

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 veranstaltet am 29. September 2012 den "Tag des Eigentums". Hier geht es um alle Fragen rund um das Immobilieneigentum.
Angesprochen werden alle Vermieter, Hauseigentümer und potentielle Eigentümer aus Köln und Umgebung.

weiterlesen »

Mehr Sicherheit für Kölner Vermieter und Tag des Eigentums

26.09.2012

Der Boom am Wohnungsmarkt ist ungebrochen. Immobilien finden reißenden Absatz, doch oft genug kommt es mittlerweile zu unüberlegten Spontankäufen. Dann sitzen Eigentümer auf Immobilien, die sie so nie gekauft hätten. Grund hierfür ist oft genug das Fehlen wichtiger Informationen, um den Kauf erfolgreich enden zu lassen. Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein bietet mit dem Tag des Eigentums der Kölner Bevölkerung in einmaliger Art und Weise umfassende Informationen zum Thema Eigentum. Die Kreissparkasse Köln und der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein geben einen Überblick zur Lage am Kölner Wohnungsmarkt.

weiterlesen »

Gutachten sagt: Kosten für Serverinstraße müssen umgelegt werden

19.09.2012

Die Stadt Köln hat heute mitgeteilt, dass die Sanierungskosten laut einem Rechtsgutachten des Landes doch auf die Anlieger umzulegen seien.
Hierzu Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins: ,,Die Forderung auf den Verzicht der Umlage wurde von uns massiv unterstützt und nach wie vor setzen wir alles daran, dass die Eigentümer in der Severinstraße nicht über Gebühr belastet werden."

weiterlesen »

 

Preiswerter Wohnungsneubau in der Innenstadt - Utopie oder verkanntes Potenzial?

23.08.2012

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein macht sich seit Jahren Gedanken über bezahlbaren Wohnraum in Köln. Mit der Aktion „Leerstand vermeiden - Wohnraum schaffen“ ist der Verein in Kooperation mit der Stadt auf viel Aufmerksamkeit gestoßen. Alles täuscht aber nicht darüber hinweg, dass ohne Neubau kein maßgeblicher Bestand an zusätzlichem Wohnraum zu schaffen ist.

weiterlesen »

Bedauern über Aussage von Hanns Schaefer - Vereinsvorstand steht hinter Adenauer

18.07.2012

Der gesamte Vorstand des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888 steht voll und ganz hinter seinem Vorsitzenden Konrad Adenauer. Der Vorstand distanziert sich - trotz der hohen Verdienste von Hanns Schaefer um den Verein - in aller Form von der öffentlich geäußerten Kritik.

weiterlesen »

Neue(r) Stadtkonservator(in) - Denkmalschutz in Köln muss Mittler zwischen Geschichte und Moderne sein

03.07.2012

Vorstand und Beirat des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins, vertreten durch deren Vorsitzende Konrad Adenauer und Dr. Winfried Hamelbeck, haben folgenden Brief an den Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters versandt ...

weiterlesen »

„Rotes Haus“ am Alter Markt - Neue Chance nicht verpassen

19.06.2012

Die Stadt Köln rückt von dem Vorhaben ab, die Pläne für die Wiedererrichtung des „Roten Hauses“ am Alter Markt selbst verwirklichen zu wollen. Im Rahmen der Haushaltsplanberatungen wurde beschlossen, das Grundstück an einen Investor zu verkaufen.

weiterlesen »

Verein kritisiert geplante Einstellung des Baulückenprogramms

29.05.2012

Auf über 100 Seiten präsentierte die Stadtverwaltung an einem Brückentag ihre Konsolidierungsvorschläge zum Haushalt der Stadt Köln. Unter anderem schlägt die Kämmerei vor, das Baulückenprogramm einzustellen. Hier sollen die zwei vorhandenen 2 Stellen eingespart werden. Die Fortführung soll „im Rahmen der bestehenden Organisation“ stattfinden.

weiterlesen »

Urteil zu St. Gereon - Stadt muss aus den Fehlern lernen

09.03.2012

Mit Bedauern nimmt der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein das Urteil zum Umgebungsschutz von St. Gereon zur Kenntnis.
Der Vorsitzende des Beirates, Dr. Winfried Hamelbeck: „Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass die Aufstockung des Gebäudes maßgebliche Auswirkungen auf die romanische Kirche St. Gereon hat. Hier sind im Vorfeld vor allem von der Denkmalpflege erhebliche Fehler gemacht worden. Aus diesen gilt es nun zu lernen.“

weiterlesen »

Kein politischer Wille für echten Lärmschutz am Brüsseler Platz

03.02.2012

In ihrer gestrigen Sitzung hat die Mehrheit der Bezirksvertretung Innenstadt es abgelehnt, einen Beschluss zur Problemlösung am Brüsseler Platz zu fassen. Es sei Sache des Beirates (dessen Hauptaufgabe die Koordination und Kontrolle der Maßnahmen am Aachener Weiher sein soll), einen Interessenausgleich der betroffenen Parteien herbeizuführen.

weiterlesen »

Anmerkungen des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins zum Rechtsgutachten „Brüsseler Platz“

30.01.2012

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein nimmt seit geraumer Zeit an der Diskussion um die Lärmprobleme am Brüsseler Platz teil. Er vertritt dabei eine Vielzahl von Anwohnern direkt am Platz und in dessen Umgebung.
Der Brüsseler Platz ist für den Verein jedoch nicht nur als Einzelphänomen zu sehen, sondern stellt den Präzedenzfall für alle zukünftigen, gleichgelagerten Fälle in dieser Stadt dar.

weiterlesen »

Jahrespressekonferenz des Vereins

19.01.2012

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2011 zurückblicken. Die Zuwachszahlen an Mitgliedern waren die besten seit 7 Jahren. 1.300 Mitglieder fanden den Weg in den Verein. Damit geht der Verein jetzt auf eine Mitgliederzahl von 25.000 zu.
Der Verein konnte im Jahre 2011 viel bewegen.
Den Anfang nahm das Jahr mit dem Bauvorhaben am Waidmarkt. Auch durch die kompromisslose Positionierung des Vereins hat die Politik am Ende dem Neubauvorhaben des Investors eine Absage erteilt.

weiterlesen »

Grundsteuererhöhung - Verein wird Klage prüfen

23.12.2011

Konrad Adenauer, Vorsitzender des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins, ist über das Vorgehen der Rot-Grünen Ratsfraktion verärgert: „Was Rot-Grün hier veranstaltet, grenzt schon an Volksverdummung. Erst entscheidet man sich bewusst gegen die Grundsteuererhöhung - aus welchen Motiven auch immer - um dann einen Tag später diesen Beschluss in einem Eilverfahren am Rat vorbei wieder aufzuheben.“

weiterlesen »

Verein fordert StEB zur sofortigen Aussetzung der Dichtheitsprüfung auf

14.12.2011

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein fordert die Stadtentwässerungsbetriebe auf, bis zur Gesetzesänderung auf alle Dichtheitsprüfungen zu verzichten. Vor allem werden diese immer noch sofort fällig, wenn der städtische Hauptkanal saniert wird. Der Verein fordert die StEB auf, diese Aussetzung öffentlich zu verkünden.

weiterlesen »

Trinkwasserverordnung stellt Stadt vor große Probleme

14.11.2011

Seit 1. November dieses Jahres gilt bundesweit die neue Trinkwasserverordnung. Zur Bekämpfung vor allem der gefährlichen Legionelleninfektion gibt es neue Anzeige- und Prüfpflichten für Eigentümer und Vermieter mit einer zentralen Trinkwassererwärmung.  Pro Prüfung rechnet man mit rd. 300-400 Euro Kosten, die im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umlegbar seien.

weiterlesen »

Neuer Anlauf der Stadt zu Wintergebühr

07.11.2011

Die Verwaltung startet einen neuen Anlauf, mögliche Mehrkosten des Winterdienstes auf die Kölner Immobilieneigentümer abzuwälzen. Schon im letzten Jahr musste sie hierfür den massiven Protest der gesamten Kölner Wohnungswirtschaft über sich ergehen lassen.

weiterlesen »

Machbar aber ungerecht - Stadt erhebt Zweitwohnungssteuer

27.10.2011

Am 31.10.2011 läuft die Frist der Stadt für Immobilieneigentümer aus, ihre Steuererklärung zur Erhebung der Zweitwohnungssteuer abzugeben.
Bis heute hat die Stadt davon abgesehen, die Steuer zu erheben. Mitte des Jahres ging man jedoch dazu über, per Fragebogen die in Frage kommenden Eigentümer anzuschreiben, um von ihnen eine Steuererklärung zur Zweitwohnungssteuer zu verlangen. Es ist geplant, die Steuer rückwirkend ab ihrem Geltungsdatum, also ab dem Jahre 2005 zu erheben.

weiterlesen »

Vorstand und Beirat in Sorge um Melatenfriedhof

15.09.2011

Unabhängig von der derzeitigen Vakanz in der Leitung der kölnischen Denkmalpflege im Amt des Stadtkonservators wollen wir, Vorstand und Beirat des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888, unser besonderes Augenmerk auf die Bedeutung der Erhaltung der wichtigsten Kölner Begräbnisstätte, des Melatenfriedhofes, lenken.

weiterlesen »

OFFENER BRIEF: Hanns Schaefer an Oberbürgermeister Jürgen Roters und die Fraktionen

06.09.2011

weiterlesen »

Kein Grund zur Freude - Köln hat immer noch zu wenige Wohnungen

05.08.2011

„Der Wohnungsbau boomt, Anstieg um 50 Prozent“. Mit dieser euphorischen Wortwahl weist die Stadt Köln auf eine leichte Besserung bei den Genehmigungszahlen für den Wohnungsbau hin.

weiterlesen »

Zweitwohnungssteuer - Verein lässt Rechtmäßigkeit der Satzung prüfen

14.07.2011

Auch der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 beschäftigt sich zurzeit mit dem Thema Zweitwohnungssteuer. Viele Mitglieder haben sich an den Verein gewandt.

weiterlesen »

Stadt Köln unterliegt beim Oberverwaltungsgericht - Doppelveranlagung bei Straßenreinigung war nicht rechtens

11.07.2011

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat die Stadt Köln bei der Doppelveranlagung von Straßenreinigungsgebühren deutlich in die Schranken verwiesen.
Der Fall hatte öffentliches Aufsehen erregt, da die Stadt Köln wie in vielen anderen Fällen auch die Eigentümer eines Grundstücks zweifach mit Straßenreinigungsgebühren zur Kasse gebeten hatte.

weiterlesen »

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein baut Angebot aus

29.06.2011

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung gab der Vorsitzende des Vorstands, Konrad Adenauer, seinen ersten Rechenschaftsbericht ab. Adenauer ist seit Juni 2009 Vorsitzender des Vereins und konnte für die kurze Zeit schon eine erfolgreiche Bilanz vorweisen.

weiterlesen »

Moderation ist gescheitert - von Berlin lernen

04.05.2011

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 sieht aus seiner Sicht die Moderation am Brüsseler als gescheitert an. Bis heute ist es nicht gelungen, die Anliegen der gegnerischen Parteien auf einander abzustimmen. Die Anwohner fordern ihre Nachtruhe, die Benutzer des Platzes fordern ihr Recht auf Benutzung des öffentlichen Raumes ein.

weiterlesen »

Grunderwerbsteuer soll steigen

01.04.2011

Am kommenden Montag wird die Rot-Grüne Regierungskoalition in Nordrhein-Westfalen einen Gesetzentwurf zur Anhebung der Grunderwerbsteuer in den Landtag einbringen. Die bisher geltenden 3,5 Prozent sollen dann auf 5 Prozent angehoben werden. Im Herbst könnte die erhöhte Steuer dann schon gelten.

weiterlesen »

Bekommt Köln jetzt zusätzliche Mülltonnen?

31.03.2011

Das Bundeskabinett hat am 30.3.2011 den Entwurf zur Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes beschlossen. Das hört sich unspektakulär an, kann aber weiterreichende Folgen haben. Denn bis zum 1.1.2015 sind demnach Papier-, Metall-, Kunststoff- und Glasabfälle getrennt zu sammeln, soweit dies technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist. In vielen Kommunen könnte das zur Folge haben, dass ab dem Jahr 2015 jeder Hauseigentümer wieder eine neue Mülltonne unterzubringen hat.

weiterlesen »

Bedauern über WOWEX Absage - Verbände sind sich selbst genug

11.03.2011

Der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 bedauert die Absage der WOWEX sehr, hält diese jedoch für nachvollziehbar.
Als Verband der privaten Eigentümer hat sich der Verein von Anfang an für die Idee einer gesamtdeutschen Messe für die gewerbliche und private Wohnungswirtschaft stark gemacht.

weiterlesen »

Entscheidung zum Waidmarkt kann nicht das Ende sein

28.01.2011

Die Politik hat sich gestern mehrheitlich zum Höhenkonzept bekannt. Der Verein begrüßt daher die Entscheidung, einen Neubau am Waidmarkt nicht zuzulassen. Damit hat die Politik in diesem Fall den richtigen Weg eingeschlagen.

weiterlesen »

Höhe des Hochhauses war im Falle des Neubaus wohl nie politisch gewollt

25.01.2011

Der Vorsitzende des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins, Konrad Adenauer, fordert im Hinblick auf die kommende Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses die Kölner Parteien auf, sich mit ihren Entschlüssen zur Fortentwicklung des Geländes „Waidmarkt“ am ursprünglichen Vorhaben, dort das Höhenkonzept gelten zu lassen, zu orientieren.

weiterlesen »

Politische Reaktionen auf Skandal am Waidmarkt beschämend

14.01.2011

„Überrascht, enttäuscht, Chance vertan, Verbesserung“: mit diesem Vokabular reagiert die Kölner Politik auf die skandalösen Vorgänge am Waidmarkt. Den Vogel schießt der Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses, Karl Jürgen Klipper ab, der dem Vorgehen sogar noch Positives abgewinnen kann.

weiterlesen »

Höhenkonzept verkommt zum Papiertiger

13.01.2011

Das Höhenkonzept steht nach der heutigen Berichterstattung wohl erneut zur Diskussion. Es geht um das alte Polizeipräsidium am Waidmarkt. Zu Beginn der Planungen ist dem Investor die Verbindlichkeit des Höhenkonzeptes verdeutlicht worden. Daraufhin entschloss er sich zur Sanierung des Hochhauses. Das hat sich als unrentabel herausgestellt, woraufhin nun ein Neubau in ähnlicher Höhe geplant wird. Es sieht nun so aus, als wolle die Stadt den Wünschen des Investors nachgeben.

weiterlesen »

Entscheidung zum Waidmarkt kann nicht das Ende sein

28.01.2011

Welche Schlüsse werden nun gezogen?

Die Politik hat sich gestern mehrheitlich zum Höhenkonzept bekannt. Der Verein begrüßt daher die Entscheidung, einen Neubau am Waidmarkt nicht zuzulassen. Damit hat die Politik in diesem Fall den richtigen Weg eingeschlagen.

weiterlesen »

Verein fordert Kreuzungsfreiheit für Rheinuferstraße

08.11.2010

Schon im März des Jahres hat der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein sich vehement für die Tunnellösung an der Kreuzung der Nord-Süd-Stadtbahn mit der Rheinuferstraße ausgesprochen.
Jetzt scheint es für die Entscheidung endgültig „fünf vor zwölf“ zu stehen. Die KVB brauchen bis Ende November Planungsverlässlichkeit, ansonsten ist die Tunnellösung vom Tisch. Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: „Für die Bürger ist sowohl das Vorgehen von Rot-Grün als auch der Stadt vollkommen unverständlich. Erst gibt man ein Gutachten in Auftrag

weiterlesen »

Dubiose Haustürgeschäfte mit Energieausweisen in Köln: Verein warnt alle Hauseigentümer vor Vertragsabschluss

06.09.2010

In einer Pressemitteilung vom 10.8.2010 warnte die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vor unseriösen Haustürgeschäften mit Energieausweisen: „Sogenannte Energieberater klingeln danach unangekündigt an der Haustüre und bieten kostenlose Energieberatung beziehungsweise einen Energiekostenvergleich an, verbunden mit Sanierungsangeboten zu völlig überhöhten Preisen. So behaupten die Vertreter beispielweise, ein Energieausweis sei gesetzlich vorgeschrieben und man wolle einen Termin zur Beurteilung des Hauses durch einen Fachmann vereinbaren. Gleichzeitig wird ein Gutschein für eine "professionelle Energiespar-Beratung" verteilt.

weiterlesen »

Verein lobt Standhaftigkeit des Oberbürgermeisters - Auch weiterhin Verzicht auf Anliegergebühren für die Severinstraße gefordert

02.09.2010

Unterstützung sichert der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein dem Oberbürgermeister der Stadt Köln, Jürgen Roters, in seiner Absicht zu, die Anlieger der Severinstraße von der Umlage der Umgestaltungskosten zu verschonen.

Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: „Ich kann den Oberbürgermeister nur dazu  ermuntern  

weiterlesen »

Verein fordert Einlenken der Stadt - Gerichtsentscheidung zu St. Gereon soll anerkannt werden

18.08.2010

Der Beirat des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins begrüßt ausdrücklich das ergangene Urteil des Verwaltungsgerichts zum Bebauungsplan rund um St. Gereon. Der Vorsitzende des Beirates, Dr. Winfried Hamelbeck: „Wir haben von Anfang an die Baupläne abgelehnt, der Kirchengemeinde damals zum gerichtlichen Vorgehen geraten und hierfür unsere Unterstützung zugesagt.“
Der Beirat rät dem Oberbürgermeister, sich nicht auf langwierige Prozesse einzulassen. Vielmehr würde man es begrüßen, wenn die Stadt sich einsichtig zeigt, sich (auch rechtlich) zum Höhenkonzept bekennt und den Bebauungsplan ändert.

weiterlesen »

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein zum Brüsseler Platz:

07.06.2010

Verein frdert Maßnahmenüberwachung durch Profis
Mit kritischem Blick beobachtet der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein die Entwicklung am Brüsseler Platz. Dabei geht es dem Verein nicht nur um diesen Platz, sondern um die Entwicklung des Freizeitverhaltens an allen öffentlichen Plätzen und den damit verbunden Beeinträchtigungen. Schon jetzt sind aufgrund des Lärms die Kündigung von Mietverhältnissen oder der Verkauf von Wohnungen zu beobachten. Der Verein wird als Interessenvertretung der Kölner Hauseigentümer einen solchen Eingriff in das Eigentumsrecht nicht hinnehmen.

weiterlesen »

Planlos - Politik und Verwaltung handeln ohne (Master)Plan

12.05.2010

Die neuste Entscheidung der Politik auf Anraten der Verwaltung, den Verkehrsversuch „Ringe“ nun in feste Formen zu gießen, stößt beim Vorsitzenden des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888, Konrad Adenauer, auf erheblichen Widerstand. Adenauer: „Die Entscheidung ist ein weiterer Baustein in der konzeptlosen Stadtplanung von Politik und Verwaltung.“ Adenauer bemängelt vor allem die Nichtbeachtung des seit einem Jahr bestehenden Masterplans.

weiterlesen »

Rechtliche Bindung des Kölner Mietspiegels vom BGH gestärkt

15.04.2010

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein erteilt qualifiziertem Mietspiegel eine Absage
Mit Spannung schaute die Wohnungswirtschaft gestern nach Karlsruhe.
Der Bundesgerichtshof hatte über die Wirksamkeit einer Mieterhöhung zu entscheiden. Grund der Klage: der Vermieter hatte sich auf den Mietspiegel einer Nachbargemeinde gestützt, obwohl die eigene keinen hatte. Das bemängelte der Mieter und zog gleich die gesamte Gültigkeit von einfachen Mietspiegeln, wie z.B. den Kölner Mietspiegel, in Zweifel.

weiterlesen »

Adenauer fordert: Einhaltung des Höhenkonzepts um St. Gereon

26.02.2010

Der Vorsitzendes des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins von 1888, Konrad Adenauer, hat sich erneut für die bedingungslose Einhaltung des Höhenkonzeptes rund um St. Gereon ausgesprochen. Er hat in einem Schreiben vom gestrigen Tage die Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Köln aufgefordert, die zur Entscheidung anstehende Verwaltungsvorlage abzulehnen. Anbei der Wortlaut des Schreibens

weiterlesen »

Stadt soll „Kreativität“ zeigen

19.02.2010

Verzicht oder Reduzierung der Anliegerumlage für die Severinstraße gefordert

Enttäuscht zeigt sich der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von den Ausführungen der Stadt, angeblich keinen Ermessensspielraum bei der Umlage der Anliegergebühren für die Erneuerung der Severinstraße zu sehen.
Schon im März 2009 hatte der Verein die Stadt aufgefordert, von den Umlagen gänzlich abzusehen.
Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Vereins: „Die KVB hat rein rechtlich die Severinstraße so wieder herzustellen, wie sie vorher war.

weiterlesen »

Ausschau des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins auf 2010

25.01.2010

Fehlstart von schwarz-gelb (Bund) und rot-grün (Köln)
Der Start ins neue Jahr ist vor allem geprägt von den unterschiedlichen Aussichten für die wirtschaftliche Entwicklung sowie den neuen politischen Konstellationen sowohl auf Bundes- als auch auf Kommunalebene. Der Start der beiden Koalitionen kann als nicht besonders erfolgreich bezeichnet werden. Von einer konstruktiven Zusammenarbeit ist bislang nichts zu sehen.

weiterlesen »

Gemeinsame Erklärung der Kölner Wohnungswirtschaft zur Gebührenerhöhung

15.12.2009

Die Arbeitsgemeinschaft der Kölner Wohnungsunternehmen, der Mieterverein Köln und der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein von 1888 sprechen sich vehement gegen die geplante Gebührenerhöhung bei Müll- und Straßenreinigungsgebühren aus.

weiterlesen »

Günstiger Wohnraum nicht nur durch Sozialwohnungen zu schaffen

08.12.2009

Vehement widerspricht der Kölner Haus- und Grundbesitzerverein der vielfach vertretenen Ansicht, in Köln sei preiswerter Wohnraum nur durch ein erhöhtes Angebot von Sozialwohnungen zu schaffen.

weiterlesen »

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein zur Erhöhung der Müllgebühren

01.12.2009

Aus Sicht der Kölner Haus- und Grundbesitzer ist die von der Stadt Köln geplante Gebührenerhöhung ein weiterer Baustein zur Destabilisierung der privaten Kölner Wohnungswirtschaft. Auch wenn der Anstieg der Gebühren an sich gesehen über den Zeitraum von 10 Jahren relativ moderat verlaufen ist, so zählt am Ende immer nur die Summe aller Kosten.

weiterlesen »

Kölner Haus- und Grundbesitzerverein zum Höhenkonzept: Die Zeit der ständigen Ausnahmen muss endlich vorbei sein!

22.10.2009

Thomas Tewes, Hauptgeschäftsführer des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins, zeigt sich angesichts der erneuten Diskussion über das Höhenkonzept, diesmal am Breslauer Platz, verärgert.

weiterlesen »

Chaos bei der Dichtheitsprüfung von privaten Abwasseranlagen

15.10.2009

Hauseigentümer fordern Umweltminister Uhlenberg auf, in NRW umgehend für klare Verhältnisse zu sorgen

Im Jahre 2008 wurde auf Betreiben der Landesregierung dem Landeswassergesetz (LWG) der § 61a „Private Abwasseranlagen“ hinzugefügt. Dieser regelt u.a. die bis dahin in der Landesbauordnung niedergeschriebene Verpflichtung der Hauseigentümer, ihre Abwasseranlagen bis Ende 2015 auf Dichtheit hin überprüfen zu lassen. Das Gesetz schreibt jedoch auch vor, dass die Kommunen angehalten sind, Satzungen mit früheren Fristen für solche Immobilien zu erlassen, die sich in Wasserschutzzonen befinden.

weiterlesen »